Woher kommt unser Ökostrom?

Die Mischung macht’s: Ihr Energie.Manufaktur-Strommix

Erfahren Sie, aus welchen Quellen der Energie.Manufaktur-Strom stammt – mit der transparenten Stromkennzeichnung.
Das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) verpflichtet alle Stromlieferanten in Deutschland, die Herkunft ihres Stroms mit der Stromkennzeichnung anzugeben. Dies ist eine grafische Darstellung, die den Strommix aus dem Vorjahr detailliert aufschlüsselt.

Stromkennzeichnung für unser Produkt Natürlich.Strom

Diagramm zur Zusammensetzung des Ökostroms der Energie.Manufaktur

Natürlich.Strom ist ein Produkt der Energie.Manufaktur.

Die Energie.Manufaktur ist eine eingetragene Marke der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH.

Unser Ökostrom Natürlich.Strom kommt zu 100% aus Wasserkraft. Als Kunde tragen Sie mit der EEG-Umlage zum Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland bei. Deshalb sind wir per Gesetz dazu verpflichtet, in der Stromkennzeichnung einen errechneten Anteil der vom EEG geförderten Mengen aufzuführen.

Im Vergleich:
Stromkennzeichnung DREWAG und bundesweite Verteilung

Diagramm Gesamt-Strommix DREWAG
Diagramm verbleibender Strommix DREWAG
Diagramm für Strommix Deutschland

Quelle: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW)

Legende für alle Diagramme

Die Stromkennzeichnung erfolgt gemäß § 42 Energiewirtschaftsgesetz auf Basis von Daten des Jahres 2019 für den gesamten Strom, den die DREWAG geliefert hat.
Stand: 01.11.2020

Fragen zur Stromkennzeichnung?

Unsere FAQ helfen Ihnen weiter, auch zu vielen weiteren Themen!

Welche Anlagen erzeugen unseren Ökostrom?

Unsere Energie entsteht in europäischen Wasserkraftwerken. Hier stellen wir sie vor:

×
Wasserkraftwerk in Ybbs Persenbeug
Produktion: 1.336 GWh/Jahr

Das älteste Wasserkraftwerk Österreichs liegt an der Donau und wurde in der Nachkriegszeit fertiggestellt. Zurzeit wird das Kraftwerk im laufenden Betrieb modernisiert und wird danach über 1,4 Milliarden Kilowattstunden CO2-freien Strom produzieren.

Wasserkraftwerk in Altenwörth
Produktion: 2.004 GWh/Jahr

1976 in Betrieb genommen, ist es heute Österreichs leistungsstärkstes Kraftwerk. 2016 wurde die Umgebung in eine vielfältige Augenlandschaft renaturiert. Zudem wird dort in den nächsten Jahren Niederösterreichs längste Fischwanderhilfe gebaut.

Wasserkraftwerk in Melk
Produktion: 1.221 GWh/Jahr

Die Inbetriebnahme des Kraftwerks erfolgte 1982. Die erzeugte Energie wird zur Schonung des Landschaftsbildes nicht über Freileitungen, sondern über Erdkabel in das Hochspannungsnetz transportiert. Ein Vogelschutzteich und aufgeschüttete Kiesinseln sind ein wichtiges Rückzugsgebiet für Wasservögel. Zudem gibt es seit 2007 eine Fischwanderhilfe.

Aus Strom.Manufaktur
wird Energie.Manufaktur