Weißstörche auf Reisen Projektspende 2013

Beringung eines Storchs
Behutsame Beringung eines Storchs

Im Sommer Richtung Heimat

Warum kehren die Störche in manchen Jahren sehr viel später zu ihren Nestern zurück? Und was hat das mit dem Klima in Afrika zu tun? Diese und weitere Fragen möchte der NABU mit seinem Projekt „Störche auf Reisen“ beantworten.

22 Vögel hat der NABU seit 2009 mit einem Spezialsender versehen. Diese sammeln die Standortkoordinaten der Störche und übermitteln sie an eine Datenbank. Der Storchenzug kann so fast in Echtzeit verfolgt werden. Die Rastplätze und Gefahrenzonen von Störchen sind nicht mehr länger ein Geheimnis und die neuen Erkenntnisse fließen in zukünftige Schutzprogramme ein.

Faszinierend, aber leider sehr kostenintensiv: Ein Sender kostet etwa 2.000 €; hinzu kommen jährlich mehrere hundert Euro pro Vogel für die Datenübertragung. Mit Hilfe der Spende der Strom.Manufaktur (jetzt Energie.Manufaktur) konnte die Datenübertragung glücklicherweise finanziell abgesichert werden.

Infos zum Projekt

Blog des NABU: Störche und ihre Reiseerlebnisse

Aus Strom.Manufaktur
wird Energie.Manufaktur