Gärtnern ohne Torf Projektspende 2017

Pflegemaßnahmen
Pflege des Hangquellmoores bei Utting

Gewusst, wie ... und warum!

Wer für seine Pflanzen Erde kaufen möchte, hat in Baumärkten eine große Auswahl. Schon gewusst, dass die meisten Produkte Anteile von Torf enthalten, der wiederum aus Mooren stammt? Moore sind jedoch für den Klimaschutz von großer Bedeutung und wichtige Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere.
Um die Gesellschaft darauf aufmerksam zu machen, riefen verschiedene Naturschutzverbände in Bayern das Projekt „Besser gärtnern ohne Torf – denn Torf gehört ins Moor“ ins Leben.

Die Spende der Strom.Manufaktur (jetzt Energie.Manufaktur) wurde für folgende Aktionen verwendet:

  • Renaturierung des Breiten Mooses, einem Hochmoorkomplex im Landkreis Landsberg am Lech. Bei diesen Maßnahmen wurden Entwässerungsgräben verschlossen und die Moorflächen von Fichten freigestellt,  wobei sich die ursprüngliche Moorflora  und -fauna nun wieder entwickeln kann. 
  • Pflege des Hangquellmoores bei Utting im Landkreis Landsberg am Lech. Das Ziel dieser Aktion ist die Erhaltung der Orchideenwiese mit ihrem reichen Vorkommen der Orchideen Sumpfständelwurz und Ragwurzen.
  • Moorführungen: Wer mehr über die Geheimnisse des Moors und seiner Pflanzen erfahren möchte, sollte die jährlich stattfindenden Moorführungen nicht verpassen. 
  • Vorträge: Regelmäßig halten Vereinsmitglieder Vorträge zum Thema „Gärtnern ohne Torf“ – vor allem bei Gartenbauvereinen in ganz Bayern. 

Infos zum Projekt

Website der LBV-Kreisgruppe Landsberg

Aus Strom.Manufaktur
wird Energie.Manufaktur